Augenöffner-Blogs? Verwirrungs-Blogs!

Neue Weltordnung, NWO
Neue Weltordnung | NWO

Ich habe vorgestern lange überlegt, ob ich einen Beitrag über eine Facebook-Auseinandersetzung schreiben soll, die ich in der FB-Gruppe „Die Wissensmanufaktur“ hatte. Aber darum soll es jetzt hier nicht gehen – vielleicht schreibe ich mal bei Zeiten einen extra Post dazu (die Screenshots habe ich noch 😉 )…
Wieso ich eigentlich in einer solchen Gruppe Mitglied bin? Naja, ich hatte schon immer eine Affinität für Verschwörungstheorien à la „Illuminaten und Weltherrschaft“ und bin schon seit Jahren Fan der Hörspielserie „Offenbarung 23“ – allerdings wohl gemerkt als Hobby und nicht als Dogma. 🙂 Das war die eigentliche Intention, bevor ich wusste, welch tiefbraunes Gedankengut über solche Gruppen publiziert und proklamiert wird. 🙄 

Aber in eben dieser Gruppe (und auch in anderen Gruppen mit ähnlichen Inhalten) ist mir schon vorher öfter aufgefallen, wie unglaublich viele Blogs dort als Nachweise und Quellen angegeben werden; und die haben dann so treffende Titel wie „Aufwachen“ (im Ernst, Leute, das haben doch die Zeugen Jehovas patentiert, oder nicht? 😀 ) oder „Wissenschaft3000“ (immer der Zeit voraus, is‘ klar!), bei denen mir persönlich schon vor dem Lesen weder Glaubhaftigkeit noch Seriosität entgegen sprudelt. Und noch dazu sind diese Blogs dann bei öffentlichen Hostern wie WordPress.com oder Blogspot.de geschaltet, bei denen es ein Kinderspiel sein muss, anonym einen Account einzurichten (alles natürlich, damit DIE einen nicht so leicht erwischen wenn man die wahre Wahrheit ans Licht bringt! 😉 ). Mal als Beispiel: sieht man sich auf „wissenschaft3000.wordpress.com“ mal die Startseite an (Screenshot), so wird man direkt von einer Tag-Wolke erschlagen, die von Verschwörungs-Schlagworten nur so strotzt. Dient das dem geneigten Leser, sich besser zurecht zu finden? Nein, es dient dem Suchmaschinen-Ranking und erhöht damit die Erreichbarkeit durch eine höhere Platzierung in den Suchergebnissen. Und wenn man sich etwas durch klickt, trifft man auf Schlagzeilen wie „Die Strategiepapiere des Pentagon samt Budgetplanung für 2017 wollen die Weltmacht… ohne uns!!!“. 😀 Ich lasse das mal so stehen.
Ok, so manch einer könnte jetzt sagen, dies hier sei ja auch einer dieser Blogs und ich haue auch nur in dieselbe Kerbe. Im Unterschied verbreite ich hier allerdings keine als Wahrheit getarnten Fakten, sondern stelle meine eigene und persönliche Meinung ins Netz. Das möchte ich an dieser Stelle nochmal betonen. Außerdem möchte ich klarstellen, dass ich sehr wohl Befürworter von Blogs bin, die Politik und Gesellschaft kritisieren und setze mich auch gerne selber mit Leuten zu solchen Themen auseinander. Es ist meiner Meinung nach wichtig und notwendig, eine aktive Widerstandsszene zu haben und Dinge aufzuklären, die sonst evtl. nicht aufgeklärt werden (Beispiel: Steuern, Banken, Politisches im Ausland…).

Aber kann dadurch jetzt jeder seine eigene Wahrheit machen? Reicht es aus, sich ein paar Links aus dem Netz von unbestätigten Quellen zusammen zu suchen, daraus einen Fließtext zu verfassen, gespickt mit Links zu anderen „Verwirrungs-Blogs“, die nach demselben Prinzip verfahren und als Quintessenz glauben einem die Leute alles, was man schriftlich behauptet? Es scheint wirklich so zu sein und die wissenshungrigen, ggf. naiven und ungebildeten Internetnutzer scheinen nur darauf zu warten, mit weiteren Happen von Verschwörungstheorien gefüttert zu werden in der vagen Hoffnung, endlich zu „erwachen“ und das gesamte Weltgeschehen auf einen Schlag zu verstehen. Und das schlimmste ist eigentlich: die Blogger höchstpersönlich sind auf ihrer Suche nach Gründen wahrscheinlich schon genau so verwirrt wie ihre Leserschaft, sodass selbst sie den Kram glauben, den sie da veröffentlichen.

Neue Weltordnung, NWOLeider sind wir mittlerweile fernab von den eher belustigenden Hirngespinsten à la „Bielefeld existiert nicht“ und den Illuminaten angekommen. Eine Vielzahl der Blogs und Seiten macht sich aktuelle politische, hauptsächlich aber gesellschaftliche Themen zunutze und missbraucht bspw. die Flüchtlingskrise als Mittel zum Zweck, um weitere Anhänger für die „braune Ecke“ zu gewinnen. Und ich bin mir sicher, dass eine große Anzahl der „Wahrheiten“, die in dem Zusammenhang verbreitet werden, rigoros gefälscht wurden, um vorsätzlich Verwirrung zu stiften und Leute gegeneinander oder gegen andere Gruppen aufzustacheln und entsprechende Effekte zu erzielen. Ich finde spätestens da hört der Spaß auf! Wenn nämlich Unwahrheiten z.B. über Randgruppen wie Geflüchtete in Umlauf gebracht werden, nur mit dem Ziel, die eigenen politischen Interessen zu untermauern und mehr in den Mittelpunkt zu rücken, dann ist das eine ganz widerliche und feige Art von Hasspredigen auf der einen und Mediengeilheit auf der anderen Seite…

Tja, und die Leser solcher Blogs, wie darf man die einschätzen? Als ungebildet? Oder vielleicht als leicht manipulierbar? Ich denke nicht. Wahrscheinlich sind das Internet-Nutzer wie du und ich, auf der Suche nach einer Erklärung. Einen Unterschied gibt es aber doch: sie sind mit weniger zufrieden! Hauptsache, es gibt endlich eine Begründung – für welche Thematik auch immer. Und wenn die dann noch halbwegs nachvollziehbar ist und evtl. gegen den Staat, dann macht es auch noch Spaß sie zu glauben und es tut sogar gut, den Staat (nur ein Beispiel) ein bisschen mehr zu hassen.

*

Ich könnte noch weiter über solche Blogs ablästern, aber ich möchte dich hier natürlich nicht langweilen. Eine Sache interessiert mich allerdings wirklich noch – und vielleicht hat ja jemand, der sich angesprochen fühlt und regelmäßig Seiten aus dem oben erwähnten Subgenre frequentiert die Eier, sich in den Kommentaren zur Rede zu stellen: glaubt man das dann wirklich? Also wenn ich mir jetzt vorstelle, Facebook-User XY liest (oder teilt) einen Link zu einem Blog, der behauptet, dass Kokosnuss-Öl die Zähne heilen kann, kauft derjenige sich dann direkt ’ne Dose und macht das? Und wenn dann im anderen Blod XYZ behauptet wird, dass in Süßstoff Nervengift enthalten ist bzw. vom Körper frei gesetzt werden kann, landet der Süßstoff-Spender dann direkt in der Tonne und es wird wieder oldschool Zucker in den Kaffee gekippt? Oder wieso teilt man es dann? Weil sooooo dermaßen witzig können es diejenigen ja nicht finden, denn zum Lachen ist das eigentlich nicht. Oder verstehe ich nur den Humor nicht?

*

So, und was bezwecke ich nun mit diesem Text? Habe ich jetzt etwas verändert? Oder habe ich sogar jemanden verändert? Habe ich auch nur einen der besagten Blogger dazu bewogen, sein Schreiben und Handeln zu überdenken? Nein – bestimmt nicht! Aber: ich habe mir ein paar Gedanken im Kopf sortiert und von der Seele geschrieben, die mich seit ein paar Tagen beschäftigen. Falls eines der zuvor erwähnten Dinge zusätzlich eintritt, so soll es mich nicht stören. 😉

Ein Gedanke zu „Augenöffner-Blogs? Verwirrungs-Blogs!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.