Böhmermann’s Schmähgedicht

Das hier soll keine Provokation sein, aber ich möchte noch einmal den künstlerischen Anspruch betonen. Nein, nicht den des Gedichts selbst, sondern den Anspruch der Satire und der ganzen Aktion.

via Facebook.

Mürkel-Erdogan-Raute

Aus aktuellem Anlass… Besser kann man es wohl nicht auf den Punkt bringen. 😀

Timeless Songs auf poly-graph.co

Poly-Graph.co Spotify Statistik

Matt von poly-graph.co hat einen interessanten Blick auf die Popularität von Musik und deren Messbarkeit niedergeschrieben. Er sagt, dass es bis vor kurzem gar nicht so richtig möglich war, die Vergänglichkeit oder eben die Unsterblichkeit von Musik zu messen, da wir Dienste wie Spotify etc. noch nicht hatten und uns nur auf Verkaufszahlen und Billboard-Platzierungen beziehen konnten. Mittlerweile gibt es bei Spotify, Deezer, Rdio usw. aber eine Masse an Statistiken, die es uns erlauben, einen Zeitstrahl und damit eine Prognose zu erstellen. Sehr interessanter Ausblick, wie ich finde…

metal-for-facebook-logo

Metal for Facebook

metal-for-facebook-logoNein, das hier wird kein musikalischer Beitrag über Metal-Bands bei Facebook. 😉 Metal (Google Play-Link) ist eine alternative Android-App für Facebook und ich möchte euch hier kurz meine Erfahrung mit der App aufschreiben.

Ich war schon immer großer Android-Fan, besitze aber zur Zeit auch erst mein drittes Android-Smartphone. Da ich aber immer viel daran herum bastle und versuche, immer das Beste aus dem Gerät heraus zu holen, war ich vor kurzem auf der Suche nach einer Alternative zur offiziellen Facebook-App für Android. Diese kommt nämlich mit stolzen 44 MB daher (zumindest für das Nexus 6, die Größe variiert z.T.) und dazu braucht man natürlich noch den Messenger, der ebenfalls nochmal 29 MB auf die Waage bringt. Aber mal abgesehen von der Größe der Apps liest man auch immer wieder, dass gerade die Apps für Facebook sehr viel Akku verbrauchen und sogar das Gerät verlangsamen. Das kommt natürlich daher, dass beide Apps ständig aktualisieren und checken, ob es Neuigkeiten gibt – denn das möchte man ja gerade – aber trotzdem scheinen die Facebook-Devs an einigen Stellen zu schnell gearbeitet zu haben.

Caschy hat vor einiger Zeit mal einen Bericht über die mobile Seite gebracht und berichtet, dass er Facebook nur noch über Chrome nutzt. Das habe ich dann auch mal ausprobiert, um mich von der Last der beiden Facebook-Apps zu befreien. Im Grunde läuft das Ganze auch wirklich sehr gut: optisch muss man sich nur sehr wenig umgewöhnen, da die mobile Webseite von Facebook fast genau wie die App aussieht. Das heißt oben hat man die normale Facebook-Navigation, darunter die Timeline. Wenn man jetzt noch Chrome als mobilen Browser nutzt, bekommt man bei Aktivitäten sogar Push-Benachrichtigungen (das funktioniert auch mit Opera). Ein paar Luxus-Features fehlen allerdings: so ist es scheinbar nicht wirklich möglich, dass sich der Browser die Position in der Timeline merkt, an der man gerade war als man auf einen Link geklickt hat. Das bedeutet, dass man häufig (komischerweise nicht immer!) wieder am Anfang der Timeline landet, wenn man bspw. einen Text in einem anderen Browser-Tab fertig gelesen hat und zu Facebook zurück kehrt. Auch das Schreiben von Kommentaren und privaten Nachrichten ist oftmals etwas mühselig, da die Textfelder extrem klein geraten sind. Ich hatte allerdings oft das Problem, dass ich keine Benachrichtigungen bei privaten Nachrichten bekommen habe. Kann sein, dass das irgendwie an mir oder den Einstellungen lag, aber das war öfter mal etwas ärgerlich, weil ich dann nur sehr zeitversetzt auf Nachrichten reagieren konnte. Alles in allem ist die Variante über den mobilen Browser aber durchaus praktikabel – für Power-User ist es allerdings eher weniger empfehlenswert.

Aber eigentlich wollte ich ja auch von „Metal“ berichten. Diese App funktioniert im Grunde genau wie das eben beschriebene Prinzip über den Browser. „Metal for Facebook“ ist quasi ein Rahmen, in den die mobile Webseite von Facebook integriert wird. Das Ganze macht dann einen etwas homogeneren Eindruck und man hat noch ein paar nette Einstellungen mehr: man kann z.B. die Benachrichtigungen ganz an oder aus schalten und dabei auch die Häufigkeit der Synchronisation bestimmen (5 Min., 30 Min., 1 Stunde, 3 Stunden, 6 Stunden, 12 Stunden, 1x am Tag, alle 5 Tage); man kann die App per Fingerabdrucksensor schützen, verschiedene Themes aktivieren, die auch auf die Facebook-Inhalte angewendet werden, etc. pp. Die Benachrichtigungen funktionieren bei mir einwandfrei und genau so, wie sie sollen. Und wenn man hier einen relativ ausgewogenen Synchronisierungs-Zeitraum wählt, verpasst man erstens nicht und schont zweitens noch seinen Akku, weil nicht ständig synchronisiert wird.

metal-for-facebook-overview

Die Pro-Version der App kostet momentan im Google Playstore 1,50€, was zugegeben nicht gerade günstig ist – man kann aber auch sehr gut mit der kostenlosen Version zurecht kommen, da es nur extrem wenige Einschränkungen gibt. Da ich die offizielle Facebook-App allerdings wirklich fast gar nicht vermisse, werde ich die kleine Spende gerne tätigen.

Hammer Jonglage

Geiler Typ! Nicht nur, dass er mit Hämmern jongliert, nein: er trifft damit auch noch einen Nagel in einem Balken über seinem Kopf und versenkt ihn im Holz. 

„Wintergatan“ von Martin Molin

Bei der beeindruckenden Maschine namens „Wintergatan“ vom schwedischen Musiker Martin Molin handelt es sich um eine mechanische und mit Murmeln betriebene Musik-Maschine. Alles daran funktioniert tatsächlich mechanisch und nicht elektrisch (OK, außer die E-Gitarre). Wahnsinn, was für ein unmenschlicher Aufwand er da betrieben haben muss von der Idee bis zur Verwirklichung. Hut ab!

Mehr Info u.A. bei Wired.

Bisher unveröffentlichte Fotos von National Geographic

Zum 125. Jubiläum wurde bei National Geographic (NG) das Projekt „FOUND“ gegründet, um bisher unveröffentlichte Fotos einem neuen Publikum zu zeigen. Und wie wir alle wissen, haben beim NG schon immer überaus talentierte, passionierte und zurecht preisgekrönte Leute gearbeitet, die sich in allen Teilen der Welt mit ihrer Kamera bzw. ihrem Team herumtrieben, um Fotos zu schießen (gefunden bei Bored Panda).

Aber seht selbst…

Irische Soldaten, 1966
Irische Soldaten, 1966

Weiterlesen

Augenöffner-Blogs? Verwirrungs-Blogs!

Neue Weltordnung, NWO
Neue Weltordnung | NWO

Ich habe vorgestern lange überlegt, ob ich einen Beitrag über eine Facebook-Auseinandersetzung schreiben soll, die ich in der FB-Gruppe „Die Wissensmanufaktur“ hatte. Aber darum soll es jetzt hier nicht gehen – vielleicht schreibe ich mal bei Zeiten einen extra Post dazu (die Screenshots habe ich noch 😉 )…
Wieso ich eigentlich in einer solchen Gruppe Mitglied bin? Naja, ich hatte schon immer eine Affinität für Verschwörungstheorien à la „Illuminaten und Weltherrschaft“ und bin schon seit Jahren Fan der Hörspielserie „Offenbarung 23“ – allerdings wohl gemerkt als Hobby und nicht als Dogma. 🙂 Das war die eigentliche Intention, bevor ich wusste, welch tiefbraunes Gedankengut über solche Gruppen publiziert und proklamiert wird. 🙄  Weiterlesen