Dresden heute < > Rostock-Lichtenhagen 1992

Es wurde schon sehr viel über die Vorfälle in Clausnitz, Bautzen etc. berichtet und gebloggt, aber meiner Meinung nach kann man darüber nicht genug schreiben und reden. Es ist mir wirklich unbegereiflich, wie man so gegen andere Menschen vorgehen kann. Wie kann man so abgrundtiefen Hass empfinden gegenüber jemandem, den man nicht kennt? Dessen Geschichte man nicht kennt? Wie kann man nur eigene und propagierte unbegründete Vorurteile als Basis nehmen für solch ein menschenverachtendes Verhalten wie wir es zur Zeit vor einigen Asylbewerber- und Geflüchtetenunterkünften sehen? Und vor allem: WIESO ZUR HÖLLE LERNEN DEUTSCHE NICHTS AUS DER VERGANGENHEIT???

Christian Nürnberger, ZitatOK, zugegeben: die Angst vor der Ungewissheit kann ich ein Stück weit nachvollziehen, denn niemand weiß, wie sich die Situation entwickeln wird und wo wir in 10 Jahren stehen. Es kann niemand sagen, inwiefern sich die Gesellschaft verändern wird (und muss!) wenn tausende von geflüchteten Menschen dazu kommen. Klar, dass es Veränderungen geben wird – aber nicht einmal kann die Frage beantwortet werden, ob zum Guten oder zum Schlechten! Es wird einfach davon ausgegangen, dass es schlecht sein muss, wenn ein solcher Flüchtlingsstrom auf ein Land zukommt.

Ich will auch nicht so weit gehen und diejenigen als dumm oder auch nur „bildungsfern“ bezeichnen, die sich so verhalten, wobei das sicherlich eine der naheliegendsten Begründungen wäre. Kann man denn nur Angst als Motivator für solche Verhaltensweisen nehmen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.